Was ist Außenlampe mit bewegungsmelder?

gartenlampe-schwarz-458x458Wissenschaft brechen! Es gibt zwei Arten von Bewegungssensoren: aktiv und passiv. Ein Beispiel für aktive Bewegungserkennung: ein Sicherheitssystem, das einen Lichtstrahl über einen Raum in einen Sensor schießt und wenn jemand den Strahl bricht, erkennt der Sensor die Änderung und klingt einen Alarm aus.

Die meisten Bewegungssensorbeleuchtung ist passiv und kann eine Bewegung “sehen”, indem sie Verschiebungen in der Infrarotenergie erfasst. Wenn ein an einer Außenbeleuchtung befestigter Sensor eine Veränderung in der Umgebung spürt – insbesondere wärmeren Gegenständen wie Menschen, Tieren und Autos – löst er das Licht aus.

Wenn Hausbesitzer über Sicherheitsbeleuchtung denken, denken sie in der Regel über eine große Flutlicht, das brüllt, wenn ausgelöst durch Bewegung außerhalb des Hauses.

Außenlampe mit bewegungsmelder sorgt für mehr Sicherheit und Sicherheit, wenn sie sich automatisch einschaltet, wenn sich jemand nachts in Ihr Haus nähert, Die meisten Motion-Sensing-Außenleuchten schalten sich für ein voreingestelltes Intervall in Reaktion auf Infrarot-Hitzewellen ein, die von Personen, Tieren oder Fahrzeugen abgegeben werden, die das Sichtfeld des Bewegungssensors kreuzen. Typischerweise beinhaltet die Installation von Motion-Sensing-Außenleuchten das Ersetzen Ihrer herkömmlichen Außenbeleuchtungseinrichtungen durch neue Bewegungserkennungs-Sensoren.

Komponenten der Bewegungssensor-Außenbeleuchtung

Der Schlüssel zur bewegungsaktivierten Beleuchtung sind die Bewegungssensoren, die eine Aktivierung der Lichtquelle auslösen. Eine elektronische Steuereinheit liest das Signal vom Sensor aus, um festzustellen, ob der Eingang des Sensors in die Parameter der Systemeinstellungen fällt.

Mit anderen Worten, er entscheidet, ob eine Änderung in der Umgebung des Systems vorliegt. Fällt der Eingang außerhalb dieser Einstellungen, interpretiert das Steuergerät das Signal als Änderung und löst einen Relais-Schalter aus, der das Beleuchtungssystem betreibt. Der Verbraucher sollte beachten, dass das Relais in der Lage sein muss, die Spannung und den Strom des Systems zu betreiben Schließlich muß das System an eine Stromversorgung angeschlossen sein, die betriebsfähig ist.

Die Stromversorgung sollte auch einen Transformator enthalten, um die korrekte Energiemenge zu liefern, um das System zu betreiben, aber nicht zu überladen. Es ist möglich, einen Solarkollektor als Stromquelle mit der Steuereinheit zu verbinden. Das System kann jede beliebige Art von Lichtquelle verwenden, einschließlich Fluoreszenz, Glüh, Nieder oder Hochdrucknatrium-, Quecksilberdampf- oder Metallhalogenidlampen.

Der Sensor sollte so eingerichtet sein, dass er den Zugang von Personen an Orten erkennt, an denen Sicherheit ein Anliegen wie Türen und Fenster ist. Es ist wichtig anzumerken, dass die Infrarot-Strahlung Glas nicht durchdringen kann, wodurch das Aufsetzen der Sensoren in die Fenster keine Erkennung von Bewegung nach außen erlaubt,

Ein gut gebautes, langlebiges System sollte eine Lebensdauer von bis zu fünfzehn Jahren haben; Jedoch neigen Steuergeräte dazu, schneller zu schwanken, zwischen sechs und zehn Jahren aufgrund von Ausfällen im Transformator oder Relais. Hohe Luftfeuchtigkeit und sehr kalte oder heiße Temperaturen haben sich ebenfalls negativ auf die Lebensdauer der Systeme ausgewirkt.